Tag 2, San Francisco

Heute um 07:00 hat unser zweiter Tag begonnen. Nachdem man die erste Nacht etwas unruhig verbracht hatte, ging es gut ausgeruht an die Besichtigung von San Francisco. Irgendwie kann dieser Tag auch unter dem Motto „San Francisco in a day“ stehen, denn unsere Füße machen den Eindruck von mindestens zwei Runden San Francisco. Nein, so schlimm war es nicht und wir waren wirklich nicht soviel zu Fuß unterwegs, aber jetzt der Reihe nach.

Vom Hotel ging es erstmal Richtung Union Square und schon hat die Market Street ihr Gesicht verändert. Es gab plötzlich mehr normale „Menschen“ als Obdachlose und das ganze Ambiente wirkte viel sauberer und freundlicher. In unserem Bereich der Straße verspürt man nicht den Wunsch bei Dunkelheit sein Hotel zu verlassen, oder wenn doch, dann nur mit dem Taxi. In allen Hauseingängen machen es sich die Obdachlosen bequem, wobei man fairerweise sagen muss, dass uns noch niemand belästigt hat.

Am Union Square entdeckten wir die Sightseeing Busse, die für $ 35 für zwei  Tage Fahrten  zu allen wichtigen Punkten anbieten. Sie fahren alle 20 Minuten und bieten so eine gute Möglichkeit, Alles zu erkunden.C laudias Tag war mit dieser Entdeckung gerettet, da sie nicht, wie befürchtet, Alles zu Fuß machen muss. Also gings mit dem Bus, der insgesamt 20 Stationen anfährt erstmal los: City Hall & Civic Center, Opera & Symhonie, Painted Ladies, Golden Gate Park, Golden Gate Bridge, Palace of Fine Arts bis zum Ghirardelli Square. Dort starteten wir die obligatorische Fahrt mit der Powell/Hyde Cable Car – wirklich ein Erlebnis, mit diesen ratternden Gefährten die steilen Strassen zu passieren. Wir waren dadurch eigentlich wieder an unserem Ausgangspunkt, leider, denn Claudia wollte umbedingt noch die Lombard Street herunterlaufen. Also gings wieder los, diesmal aber per Pedes. Zuerst nach China Town, wo wir einen traditionellen Drachentanz erleben durften und dann kreuz und quer, rauf und runter durch San Francisco. Tja und warum? Damit Claudia nachdem wir die Lombard Street gesehen hatten sagen konnte: „Das war jetzt aber schon entäuschend“, naja zumindest weiß sie es jetzt. Dann gings wieder ans Meer, Fishermans Wharf,Pier 39 und weiter auf der Promenade, den Embarcadero. Nett anzuschauen, viele andere Touristen, aber sonst auf jeden Fall schön und was Gutes zu Essen gibts, wenn man den Fisch mag. Ich habe Crabs Chowder im Brottrog gegessen, wobei ich immer noch nicht genau sagen kann was es genau war, aber gut wars. Dann gings durch den Financial District (hier gibts wirklich Wolkenkratzer) zurück zum Hotel, vorher für Claudia noch was zu Essen ohne Fisch. Und hier liege ich jetzt auf dem Bett und verfasse diese Zeilen. Also dann,bis morgen….

1 Gedanke zu „Tag 2, San Francisco“

Schreibe einen Kommentar