Tag 14 – 16, Zion NP, Las Vegas

Hallo Leute, da hier in Las Vegas wieder Internet verfügbar ist nun die neuesten Berichte.

Tag 14

Heute um 07.00 Uhr aufgestanden und der „Hölle vom Bryce Canyon“ entkommen. Nachts war es saukalt – 3 Grad, haben uns sofort nach dem Aufstehen auf dem Weg gemacht. Unterwegs eine heissen Kaffee bei Subway und dann nichts wie weiter zum Zyon National Park. Am Parkeingang gab es für 15 $ Escort Service … nicht was Ihr denkt!!! es gibt am Parkeingang einen Tunnel, den so große RV`s wie wir nur befahren dürfen, wenn kein Gegenverkehr ist, also wir müssen in der Mitte fahren. Ist super gelaufen, obwohl es stockdunkel im Tunnel ist.  Nach dem Tunnel dann in Serpentinen runter in den Zion. Erster Campground – dicht. Sind dann zumVisitercenter und haben dort geparkt. Claudia ist wie immer aufs Clo, ich zu Fuß zum Watchman Campground. Gefragt und oh Wunder, wir hatten unseren Platz, obwohl überall stand, dass Alles voll ist. Nur Strom, kein Wasser, kein Abwasser, dafür direkt im Park, um uns die imposante Berglandschaft und ein kleiner Fluss. Neben uns ist die Partymeile, also mindestens 8 Männer, die heute wahrscheinlich noch mehr vorhaben (grillen, trinken, schnattern), wir werden sehen. Wir sind dann zum Shuttlebus (gegen 12.00 Uhr) und ab zum Weeping Mountain, hängende Gärten, war schnell erledigt. Dann zum Emerald Pool Trail, ca. 2 1/2 Stunden laufen. War super, man kam an verschiedenen Wasserfällen vorbei und das Alles vor imposanter Kulisse. Dann mit dem Schuttlebus zurück zum Visitor Center, schnell noch Essen und Bier einkaufen und dann zum RV. Und wirklich, hier sitzen wir nun bei strahlenden Sonnenschein und bewundern die Umgebung. Um uns herum in jede Richtung hohe Berge, Bäume, Wolken, einfach schön. Eine nette Abwechslung ist ein maulwurfartiges Wesen, welches in unserem „Vorgarten“ Löcher gräbt und wieder zuschüttet. Außerdem flogen überall Kolibris rum, die aber so schnell waren, dass wir sie nicht fotografieren konnten. Bin schon beim 4. Budweiser, habe nämlich Zahnschmerzen, die werden aber schon besser. Jetzt gibts dann noch was zu essen und dann warten wir ab, was diese Nacht noch passiert (viellicht taucht ja einer der 65 Braunbären auf, die noch im Park leben oder Raupen krabbeln über unser Bett, Erdhörnchen nehmen uns als Geisel, ein heftiger Sturm, Schnee oder einfach nur Gasalarm). Wir werden morgen berichten. Ach ja, es ist jetzt ca. 18.30 Uhr und wir sitzen noch bei mehr als 20 Grad vor dem RV, auf unseren 9 $ Klappstühlen. Die Nachbarn haben sich auch schon bei uns vorgestellt, eine männliche Kirchengruppe??

Morgen gehts weiter nach Viva Las Vegas.

Tag 15 und 16

Heute gings vom Zion NP nach Las Vegas. Leider hatten wir am Zion nur 1 Tag, wir wären gerne noch geblieben. Die Fahrt nach LV war rec ht unspektakulär, anfangs noch hohe Berge, kurvige Straßen, dann gings in die Wüste von Nevada. Halt, ich muss noch von unserem Frühstück erzählen: Rührei mit Speck und Burrito. Alles zusammengerollt, gibt ein handliche Päckchen und schmeckt lecker und macht total satt. Zurück in die Wüste: Die Landschaft blieb gleich, dafür stiegen die Temperaturen . Bei Ankunft bei unserem Campground in Las Vegas hatten wir gefühlte 35 Grad. Wie sich später herausstellte, waren die nicht nur gefühlt sondern Wirklichkeit! RV verkabelt. Dann gings zum Duschen, stadtfein machen für LV. Erster Anlaufpunkt war das Circus Circus, zu dem der Campground gehört. Gleichzeitig was das dann der erste Kulturschock. LV ist einfach nur laut, hektisch und geschäftemacherei. Trotzdem hat es seinen eigenenReiz. Nachdem wir wieder aus dem Hotel rausgefunden hatten, sind wir auf den Strip. Noch lauter, noch hektischer. Haben uns dann erst mal entschieden ins Shopping Center zu fahren mit dem Bus. Jörg hat geshoppt, Claudia war frustriert und dann gings zurück zum Strip. Im Venetian haben wir bei Tageslicht, direkt am Canale Grande mexikanisch gegessen. Essen war lecker, aber für beide zuviel. Danach haben wir uns zu Fuß zurück zu unseren Campground gekämpft, hat natürlich etwas länger gedauert, da ich noch im Casino aufgehalten wurde. Endergebnis unserer bisherigen Spielversuche: Ich habe noch nichts gewonnen, Claudia hats noch nicht versucht. Zurück zum Wohnmobil um Mitternacht und wie kann es anders sein „Gasalarm“, der wahrscheinlich schon seit Stunden gelaufen ist. Ich glaube, die Nachbarn waren froh, dass wir endlich nach Hause gekommen sind! Gute Nacht!

Der 16. Tag verlief eigentlich genau wie der gestrige, der einzige Unterschied war, dass wir diesmal im Premium Outlet Center waren und Claudia war nicht frustriert, sie hat sich nämlich auch was gekauft. Ein richtig schönes weißes Kleid (an alle Familienmitglieder, wir haben nicht geheiratet!). Jetzt sinden wir im Schatten vor unserem RV. Als wir kamen war wieder … Gasalarm …. obwohl das Gas gar nicht an war … ich möchte nicht wissen, welche Dämpfe in so einem RV ausströmen, dass es zum Gasalarm kommt!

Ach der andere Unterschied zu gestern war, dass Jörg wieder verloren hat und Claudia zum 1. Mal gespielt hat und geizig wie sie ist, hat sie nur 1 $ eingeworfen und 50 $ gewonnen. So, jetzt wir erst einmal das RV mit der Klimaanlage runtergekühlt (der 1. Einsatz der Klima) und dann werden wir im Casino noch unsere restlichen Kröten verspielen.

Anmerkung von Claudia: Jörg verspielt seine restlichen Kröten, ich versuche meinen Gewinn zu erhöhen!

Bis zum nächsten Bericht, wir sehen uns ja auch bald wieder!

Jörg und Claudia

2 Gedanken zu “Tag 14 – 16, Zion NP, Las Vegas

  1. Geschafft, ich bin drin. Als absoluter „Kompjuterdepp“ hab ich es tatsächlich geschafft.
    Leider habe ich erst gestern Eure Berichte lesen können und ein paar mal herzlich gelacht.
    Erst wollten wir dem Jörg noch nachträglich zum Geburtstag gratulieren und dann wollte ich der Claudia sagen, dass das Vorzimmermedl soweit alles im Griff hat.
    Ich bin gut in „sicherem Auftreten bei totaler Ahnungslosigkeit“ und bisher hat keiner was gemerkt. ;-).
    Also lasst es Euch noch gut gehen und meldet Euch mal wenn Ihr wieder in GAP seit.
    PS.: Bitte nicht alle 1000 Fotos, ok!!!!!!

    Gruss Gabriella

  2. Hallo Ihr Zwei,
    leider hats mit dem Tel nicht geklappt.
    Ich hab es noch gehört-aber zu spät.
    Hier ist alles in Ordnung.
    Sind erst 2 Fische in den Himmel gekommen. Marcel sagt das ist normal.
    Genießt alles noch fest, hier erwartet Euch Eiseskälte und nicht aufhörender leichter Regen.
    Macht jetzt alle total schwermütig!
    Also bis bald ..ach und die Berichte sind immer total schön zu lesen(incl. Kommentare)

    Heiki

Schreibe einen Kommentar