Bryce Canyon, 22.05.2011

Tag 20: Hallo, wieder beginnt ein neuer Tag, Claudia hat ihren leichten Rausch ausgeschlafen und ist wieder ansprechbar. Es gibt einen heißen Kaffee und ich eröffne Claudia, daß ich die ATV Tour machen möchte und zwar die dreistündige, nicht die kurze (ATV steht übrigens für All Terrain Vehicle). Schon wars mit der guten Laune vorbei, sie wollte einfach nicht. Nach einer betont männlich, sachlichen Diskussion, entschloß sie sich dann doch, an dem Ausflug teilzunehmen (es sollte doch mein Geburtstagsgeschenk sein, im Urlaub alleine was machen usw).
So gings dann um 08:30 zum Büro der Touren und die Kohle wurde abgedrückt. Claudia wollte nicht selbst fahren, saß also hinter mir, besser sie saß mir im Nacken. Mit aufmunternden Zurufen, wie: Fahren wir nicht zu schnell? Können wir bergab lansamer Fahren?, trug sie sehr zur guten Stimmung bei. Es war eine wirklich schöne Fahrt, immer hinter dem Guide her, bergauf, bergab, durch Schlammlöcher und tiefe Furchen, einfach super. An einer Stelle mussten wir ein kleines Schneefeld überwinden, mit 4WD und einer zitternden Beifahrerin. Wenig später war der geplante Anstieg dann doch vorbei, da Bäume und viel Schnee den Weg versperrten. Auf der Fahrt sahen wir Antilopen, nein, wir waren nicht in Afrika und einen etwas seltsamen Vogel. Unser Guide zeigte neben sich auf den Weg, wo dieser Geselle saß. Da er so zutraulich war versuchte sie ihn zu füttern, was ihm irgendwie gegen den Strich ging, denn plötzlich hing er an ihrem Hosenbein und sie ergriff in unsere Richtung die Flucht. Dies nahm der Vogel zum Anlass, sich neue Feinde zu suchen und er hackte auf Claudias Füsse ein. Ich stand schön längst und versuchte mich mit Fußtritten zu verteidigen. Als letztes Mittel blieb dann nur noch die Flucht, also Gas geben und ab durch die Mitte. Wir erfuhren später, daß dieses Viech jeden anreift, der dort vorbei kommt. Von da an gings dann ohne Zwischenfälle zurück zum Ausgangspunkt, es war eine super Tour. Wir erst mal zurück zum Campground, etwas essen und trinken und dann mit dem Shuttlebus in den Park, noch ein paar Meter laufen. Bei ein paar Metern bliebs auch wirklich, Trails hatten wir die letzten Wochen genug. Tja und jetzt sitzen wir in der Laundry und warten darauf, dass unsere Wäsche fertig wird. Danach werden wir uns was zu Essen machen (es gibt Orange Chicken), dann noch einwenig aufräumen und morgen gehts dann schon weiter – leider die vorletzte Etappe unserer Reise. Wir fahren ins Valley of Fire, kurz vor Las Vegas.

Wahrscheinlich wird dies vorerst der letzte Artikel vor unserer Rückreise sein, es sei denn, wir finden eine WiFi Verbindung, die nichts kostet. Unwahrscheinlich, denn in Las Vegas gibts eigentlich nichts, was nichts kostet.

Bis dann

Jörg und seine Waschfrau

1 Gedanke zu “Bryce Canyon, 22.05.2011

Schreibe einen Kommentar