Südtirol Mai 2012

Kaum zurück von unserem Trip nach Lissabon stand schon wieder die nächste Tour an, von Garmisch ins schöne Südtirol und an den Gardasee.

Hierbei standen aber nicht die Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten der Region, sondern nur der Spass am Fahren im Mittelpunkt des Interesses. Achteinhalb  Gleichgesinnte wollten einfach mal 3 Tage nutzen, um auf kurvigen Strassen durch die Berge zu cruisen.

Ein Abenteuer, wenn man bedenkt, mit welchen Autos man unterwegs war. Gut unser  Mazda MX-5 ist gerade mal 12 Jahre alt, der Tigra ist noch viel neuer,  aber der Rest der Mitfahrer hatte Fahrzeuge, die schon einige Jährchen mehr auf dem Buckel haben: Ein Opel GT, ein Opel  A – Manta und als Neuzugang in dieser Runde noch ein BMW 2002 tii.

Es ging also in Garmisch los und über Ettal, Linderhof, den Plansee und Reutte zum Hahntennjoch. Und hier gleich die erste Entäuschung, denn wegen des schlechten Wetters der letzten Tage war das Hahntennjoch geschlossen! Macht nichts, also die Ausweichstrecke über das Namlostal, Berwang, den Fernpass nach Imst. Durch diese Routenänderung waren wir nach ca 2 Stunden Fahrt fast schon wieder in Garmisch, aber wie gesagt, es ging ja eigentlich auch ums Autofahren, also kein Problem, der Weg ist das Ziel. Weiter gings zum Reschenpass Richtung Südtirol, dort nach Lana und den Gampenpass hoch nach Gfrill, wo unsere Unterkunft, der Gfrillerhof, schon auf uns wartete. Na ja, unsere Unterkunft wartete,  aber nicht alle Mitfahrer kamen sofort und ohne Umwege an, kurz vor dem Ziel hat der BMW 2002 leider aufgegeben und ist auf der Schnellstrasse mit Motorschaden liegengeblieben. Der Rest hat erst mal die Unterkünfte bezogen und gemütlich gegessen und getrunken, die Besatzung des BMW kam erst später mit dem Taxi und war sichtlich betrübt über die Situation. Trotzdem wurde es ein schöner Abend, das Essen war super und wir hatten viel Spaß, bevor es ins Bett ging, denn am nächsten Tag stand ja eine Fahrt Richtung Gardasee an.

Der zweite Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstück, bevor man sich auf den Weg machte, ein Teil der Mitfahrer an den Gardasee, der andere Teil mit dem Bus nach Meran. Ja die BMW Besatzung konnte nicht mit uns fahren, da es im ganzen Umkreis nicht möglich war, einen Leihwagen zu besorgen, also fuhren sie nach Meran und machten sich einen schönen Tag. Der Rest machte sich also auf den Weg zum Gardasee, auf kurvigen Strassen über Madona di Campiglio , durch grüne Weinberge, bis nach Riva del Garda. Dort ein kurzer Stop am See, um ein Eis zu essen und schon gings wieder zurück zum Gfriller Hof. Dort angekommen traf man auch die „Zurückgebliebenen“ wieder, die sich die Zeit mit Shopping vertrieben hatten, nicht ganz billig, aber gut für die Seele. Außerdem die gute Nachricht, am nächsten Morgen kommt ein Mietwagen, direkt bis in unsere Pension geliefert, direkt aus Deutschland. Welch ein Aufwand! Aber wenigstens konnte man die Heimreise gemeinsam antreten. Nach ausgiebigem Essen und Trinken und einem verlorenen Champions League Finale gings dann ins Bett, bis ca 04:00 früh….

Um ca 04:00 Sonntag früh waren wir alle, bis auf einen, sehr tief schlafenden, Mitreisenden, wieder wach. Ich für meinen Teil erlebte um diese Zeit mein erstes etwas heftigeres Erdbeben. Die Wände wackelten, das Bett bewegte sich und ein komisches brummendes Geräusch war zu hören. War nicht  lang zu hören, trotzdem richtig unheimlich. Am Morgen haben wir dann erfahren, daß dieses Erdbeben schon 6 Menschenleben gefordert hat und auch viele Gebäude eingestürzt sind. So hatten wir beim Frühstück natürlich viel zu bereden, bevor wir unsere Rechnung beglichen und die Heimreise antraten.

Die Heimfahrt führte uns über den Jaufenpass, dort machten wir wieder Pause im Jaufenhaus, wo man wirklich gut essen kann. Von dort über Sterzing zum Brenner, wo sich unsere Wege trennten. Der Manta und der Tigra fuhren auf die Autobahn, der Opel GT direkt nach Garmisch, wir und die ursprünglichen BMW Fahrer gönnten uns noch einen Abstecher ins Outlet Center am Brenner, bevor auch wir uns auf den Heimweg machten.

Wir hatten wieder ein wunderschönes, erlebnisreiches Wochenende mit unseren Freunden. Vielleicht geht es ja bald wieder los, na ja, spätestens Ende Oktober in den Burggräfler Hof in Algund.

Wir, Claudia und Jörg, freuen uns schon drauf…………

 

Schreibe einen Kommentar